Schnelle Runden drehn

Keine Lust aufs Wintertraining im Freien? Auf der überdachten Radrennbahn in Augsburg verfliegen die Kilometer im Nu' - egal ob es draußen regnet oder schneit! Interessiert? Dann einfach Kontakt mit uns aufnehmen und Termin vereinbaren!

Daten zur Radrennbahn

Länge: 200 Meter
Baujahr: 1988
Material: Holz
Geschlossene Halle
Ganzjähriger Betrieb

RSG Trainingslager Cesenatico 2017

Es war mal wieder so weit. Die RSG hat sich kurzfristig entschlossen, zusammen mit dem Radteam Herrmann und dem RC-Herpersdorf ein gemeinsames Trainingslager für die Nachwuchsklassen in Cesenatico anzubieten, um sich auf die noch junge Radsaison 2017 vorzubereiten.

Für sieben der insgesamt zehn RSG Fahrer stand auch schon nach einer achtstündigen Anreise am Samstagnachmittag die erste Trainingseinheit an.  Dominik Wächter, der am gleichen Tag beim Straßenrennen in Burggen schwäbischer Meister in der Klasse U13 wurde, und sein Vater Jürgen sollten nämlich erst Nachts um 1:30 Uhr in Cesenatico sein. Katharina hatte aufgrund einer Sportveranstaltung im Olympiapark das Abenteuer Flixbus gewagt, fuhr so über Nacht von München bis nach Rimini, wo Harald sie dann am Sonntagmorgen abholte.

Lockeres Einrollen und das Bilden von Trainingsgruppen in den jeweiligen Alters- und Leistungsklassen lautete das Motto. Mit 20 Kindern und Jugendlichen und mindestens genauso vielen Erwachsenen ging es also los in das hügelige Hinterland von Cesinatico.

Hoch motiviert und oftmals mit etwas zuviel Druck auf dem Pedal ging es dann für die Gruppen U17, in der auch Markus und Liv fuhren, auf den knapp 400m hoch gelegenen Passo Del Grillo. Auch die von mir oft knappen Ansagen „vorne kürzer und kleine Gänge“ konnten nicht verhindern, dass wir schnell die deutlich größere U13-U15 Gruppe, welche an diesem Tag Björn Puschmann vom RC-Herpersdorf und Christopher Schunk „Schunki“ vom Radteam Herrmann geleitet wurden, aus den Augen verloren. Mit 70km und einigen Anstiegen in den Beinen schlug die erste Ausfahrt für die Gruppe U17 zu Buche.

Tag 2 TL Cesenatico, 8:30Uhr Frühsport für den Nachwuchs. Kleine Laufeinheit am Strand und eine Paar Dehnungsübungen sollte für die erste Einheit ausreichen.
Für Dominik, der in der U13-U15 Gruppe fuhr, gab es jedoch eine Premiere. Erste Ausfahrt mit seinem neuen Giant Carbon Renner, na wenn das mal kein gutes Omen ist. Für die Gruppe U17 stand heute nur einer, aber dafür langer Anstieg zum Forte di San Leo an. Zu dieser Runde gesellten sich dann auch noch einige Erwachsene, unter anderem unser Udo, hinzu. Auf der doch recht flachen 35km langen Anfahrt machten die Erwachsenen vom RC-Herpersdorf die Führungsarbeit und so konnten die hinteren schön im Grundlagenbereich ihre Kilometer abspulen. Obwohl die Devise am 6km langen Anstieg hinauf zum Forte di San Leo locker und kleine Gänge ausgegeben wurde, liessen es sich einige Fahrer nicht nehmen, ein Ausscheidungsrennen zu absolvieren. Lucas und Papa Herrmann waren hierbei die treibenden Kräfte. Oben am Forte di San Leo angekommen stand nun erstmal eine längere Cappuccino Pause mit einem weiteren bayrischen Radsport Verein, dem RV-Sturmvogel München, welcher seine Zelte in Gabicce Mare aufgeschlagen hatte, an.
Nach der Abfahrt vom San Leo fuhren die Erwachsenen noch über den Passo del Grillo, während ich mit der U17 Gruppe den direkten Weg nach Cesenatico einschlug.

Tag 3 TL Cesenatico: 8:30 Frühsport für den Nachwuchs. 11:00Uhr Abfahrt.
Heute stand für die U17 eine terrassenähnliche Auffahrt nach Barbotto über Borghi auf dem Programm. Christopher Schunk „Schunki“ mit Freundin Marina, die diese Saison für den RC Ingolstadt startet, sowie Udo von der RSG waren auch mit von der Partie. In Zweierreihe und mit musikalischer Unterstützung, die aus Markus Trikottasche dröhnte, ging es also die wunderschöne und fast autofreie Straße hinauf. Doch circa 4km nach der Durchfahrt in Sagliano war es vorbei mit der Gemütlichkeit. Mit hohen Tempo ging es dann in der Einerreihe weiter bis zur 18% Rampe, wo jeder einmal seine Laktatverträglichkeit spüren konnte, getreu dem Motto „langsam kann ja jeder in den Berg hinein fahren“. Auf dem Rückweg gab es noch eine Bergwertung hinauf nach Longiano. Udos Beherzterer Angriff wurde von Mathieu abgewehrt, der sich diese dann auch sichern konnte.

Tag 4 TL Cesenatico: 8:30 Frühsport mit koordinativem Stabi und Partnerübungen 10:30Uhr ging es dann auf einen nahegelegen Parkplatz zum Techniktraining.
Auf dem Programm standen der seit vielen Jahren etablierte Geschicklichkeits-Parcours, Trinkflaschenübergabe und ein kleines Spiel, um die Radbeherrschung zu verbessern und Schwächen zu erkennen. Viele Eltern vom Radteam Herrmann wohnten diesem Training als Zaungast bei und es wurden viele tolle Bilder geschossen. Anschließend hieß es für die Kinder und Jugendlichen, Nichtstun kann so schön sein bei Eis und kalten Getränken am Hotelpool.

Tag 5 TL Cesenatico: 8:30 Frühsport mit koordinativen Stabi und Partnerübungen 10:30Uhr Abfahrt für alle mit den Fahrzeugen zu meiner Lieblingsstrecke der „strada panoramica adriatica“ von Gabicce Monte nach Pesaro. Auf dieser Strecke gab es im Rahmen des Giro d‘Italia 2013 ein Einzelzeitfahren. Auf 25 welligen Kilometern warten 400hm gespickt mit unzähligen kleinen Serpentinen. Aber erst einmal stand das große Gruppenfoto an.

Die U13/U15, in der Dominik fleißig seine Kilometer sammelte, sowie die Cappuccino Gruppe fuhren an diesem Tag bis Pesaro und wieder zurück, wobei die U17 mal ein bisschen gefordert werden sollte. Schunki und ich übernahmen die Gruppenleitung und scheuchten die jungen Renner mit einer kurzen Eis Pause gleich viermal über die Panoramica. Bei der letzten Rückfahrt wurde dann ein kleines Mannschaftszeitfahren im Entwicklungsbereich absolviert. Gezielte Tempodosierung und eine gute Kurventechnik spielte hierbei eine tragende Rolle. 90km und 1400 hm waren dann die Tagesbilanz.

Tag 6 TL Cesenatico: 8:30 Frühsport mit koordinativen Stabi- Partnerübungen und zahlreichen Fotoaufnahmen am Strand
Geplant waren eigentlich für die U17 circa 100 Kilometer, doch nach dem harten Vortag konnte man einigen die Müdigkeit ansehen. Schunki, der die Route über Cesena nach Mercato hinauf zum Barbotto auf seinem Garmin hatte, musste schon nach 25km mit Niklas wegen einem Stechen im linken Knie umdrehen.

Ich entschied, die Runde zu verkürzen und neue Wege zu entdecken. So fuhren wir über eine neue asphaltierte Straße hinauf nach Santa Lucia und weiter nach Monteleone. Nachdem Markus und Florian, beide U19, an diesem Tag scheinbar die besten Beine hatten, verloren wir uns an einer Kreuzung aus den Augen. Nach zwei Platten an Livs Hinterrad erreichten wir den Anstieg zur letzten Bergwertung hinauf nach Longiano. Mathieu und Lukas hängten sich an zwei italienische Rennfahrer dran, die dann aber die Bergwertung ohne deutsche Beteiligung unter sich ausmachten.

Tag 7 TL Cesenatico: 8:30 Frühsport mit Stabiübungen
An diesem Tag haben wir für die U17 zusammen mit der Equipe Velo Oberland, die im Hotel Valverde nächtigten, eine gemeinsame Tour arrangiert. Um 10:15Uhr ging es dann mit einem Tourguide über verkehrsarme Straßen ins Hinterland. Die zwei Gruppen U17 und eine Mädchengruppe fuhren auf Sicht bis zum ersten 2km langen Anstieg. Ab hier gab es für einige nur noch Vollgas. Oben angekommen trennten sich die Gruppen. Während die Mädchengruppe gemütlich ihre 80km mit langer Cappuccinopause absolvierte, hieß es für die Jungs Vollgas an jedem Berg und bloß keine Schwäche zeigen. Nach circa 100km erreichte die U17 Gruppe das Hotel. Anschließend fuhr ich mit Markus und Fabian noch mal eine 60km Schleife hinauf nach Sagliano.

Dank an Toni Hornung, Carmen & Stefan Herrmann, Viktor Hudella und dem Team des Giamaika Hotels

Swen-Uwe Baacke
RSG Trainer
subaacke@gmail.com
0157-50178306

 

© feinesoftware.de 2016, powered by

WP-Logo