Schnelle Runden drehn

Keine Lust aufs Wintertraining im Freien? Auf der überdachten Radrennbahn in Augsburg verfliegen die Kilometer im Nu' - egal ob es draußen regnet oder schneit! Interessiert? Dann einfach Kontakt mit uns aufnehmen und Termin vereinbaren!

Daten zur Radrennbahn

Länge: 200 Meter
Baujahr: 1988
Material: Holz
Geschlossene Halle
Ganzjähriger Betrieb

Rennbericht Amateurrennen Mailand-San Remo

Ort: Mailand-San Remo (Italien)

Verfasser: Jürgen Knupe

v.l.n.r.: Bruno Peier, Zdenek Weis, Jürgen Knupe, Andreas Hofmann

Nach 2007 und 2008 wollte ich in diesem Jahr wieder am Traditionsrennen Mailand-Sanremo für Amateure teilnehmen. Der Veranstalter UC-Sanremo feierte zudem ein Jubiläum mit der 40. Austragung dieses Events. Gefahren wird nahezu dieselbe Strecke wie bei den Profis. Lediglich der Anstieg „Le Manie“, der in den beiden letzten Jahren bei den Profis hinzugenommen wurde, war bei uns nicht im Programm.

Also standen uns 295km und ca. 1800hm bevor. Wir standen diesmal zu viert am Start, 2 Freunde vom RSC Wolnzach (Zdenek Weis, Andreas Hofmann) und der Schweizer Bruno Peier, den ich auf Mallorca kennengelernt hatte. Zusammen teilten wir uns ein Versorgungsfahrzeug mit 2 Begleitern, die nach 140km (am Passo Turchino) und nach 227km Getränke reichten. Mit uns am Start ca. 600-700 weitere Radrennfahrer.

Auf den ersten 120km geht es flach dahin, durch zahlreiche Ortschaften und Kreisverkehre. Die Straße ist nicht gesperrt, aber entgegenkommende Fahrzeuge werden von den Begleitmotorrädern rechtzeitig an den Straßenrand gewunken und zum Anhalten gebeten – ihnen bleibt auch nichts anderes übrig, denn die entgegenkommenden Radfahrer nehmen ständig die komplette Fahrbahnbreite ein. Dies führt auch zu entsprechendem Gerangel und Positionskämpfen im Feld und führt zu einigen Stürzen, von denen wir alle vier, wenn auch z.T. sehr knapp, verschont bleiben. Das beste Mittel ist, sich immer möglichst weit vorn im Feld aufzuhalten.

Nach ca. 130km geht es zum ersten Mal richtig in den Berg, hinauf zum Passo del Turchino (532hm). Hier trennt sich nun die Spreu vom Weizen, und wenn man im Ziel vorn mit dabei sein will, muss man hier in der Spitzengruppe sein. Tatsächlich überquere ich den Pass an ca. 30.-40. Position und bekomme von unseren Helfern den Versorgungsbeutel gereicht. Zum Auspacken ist erst einmal keine Zeit, denn in der anschließenden Abfahrt hinab nach Genua muss nun alles gegeben werden, um die Spitze nicht enteilen zu lassen. Tatsächlich schaffen es diesmal ca. 50 Mann sich im Flachen wieder zu sammeln, ich gehöre auch dazu, meine 3 Begleiter leider nicht. Nun kommen am Meer entlang immer wieder kurze Anstiege, die alle voll gefahren werden, um die Spitzengruppe zu dezimieren. Auch die Stadtdurchfahrten sind schon fast kriminell, wir schlängeln uns zwischen Autos hindurch, rote Ampeln existieren hier nicht. Oft muss mit Tempo über 50km/h wieder an die Spitze rangefahren werden.

Bei km 240 beginnen dann die etwas längeren Anstiege, und einzelne Fahrer fallen aus der Gruppe. Wir haben aber immer noch einen Schnitt von knapp 40 km/h! Am Fuße der Cipressa (267km) bin ich immer noch in der Spitzengruppe, jedoch ist mir schon vor ein paar Kilometern das Wasser ausgegangen. Nun haben die Italiener, die mit Motorrollern begleitet werden einen klaren Vorteil. Ich breche bei über 30°C ein und muss die Gruppe ziehen lassen. Bei der Auffahrt zur Cipressa rettet mich eine nette Italienerin mit einer Flasche Wasser. Im Flachen sammelt sich wieder eine 5-Mann-Gruppe, der ich am letzten Berg, dem Poggio, nochmals wegfahren kann.

Nach 8:00:51h bin ich völlig dehydriert in Sanremo im Ziel, Platz 42 in der Gesamtwertung und Platz 8 in der Altersklasse VET (40-49). Der Sieger hatte mir auf den letzten 30km noch 11min abgenommen. 2007 wäre ich mit dieser Zeit noch 6. geworden!

Auch meine 3 Begleiter kommen heil und ohne Sturz ins Ziel und sind happy mit ihrer Leistung.

Pos Cognome Nome Sesso Categoria Pos Nome Squadra Tempo Km/h
1 MASCHERONI MICHELE M JUN 1 ASD BASSOTOCE 07:49:21.00 37.58
2 BARDI TIZIANO M SEN 1 TEAM CARIMATE KUOTA 07:51:25.30 37.42
3 TONOLI ANTONIO M SEN 2 ASD BREMBER VALLEY SARCO TOYOTA 07:51:25.40 37.42
                 
42 KNUPE JURGEN M VET 8 RSG Augsburg 08:00:51.90 36.69
                 
110 PEIER BRUNO M GEN 17 VC INDUSTRIE ZURICH 08:35:24.00 34.23
                 
115 WEIS ZDENEK M GEN 18 RSC Wolnzach 08:37:18.80 34.10
119 MEI ANNA F DB 1 ASD TEAM HIBISCUS 08:41:37.60 33.82
349 HOFMANN ANDREAS M SEN 79 RSC Wolnzach 09:58:01.40 29.50
579 VAN STEENBERGEN LUDO M GEN 136 WTC DE RAPPE WIELEN 12:44:13.50 23.08

© feinesoftware.de 2016, powered by

WP-Logo