Schnelle Runden drehn

Keine Lust aufs Wintertraining im Freien? Auf der überdachten Radrennbahn in Augsburg verfliegen die Kilometer im Nu' - egal ob es draußen regnet oder schneit! Interessiert? Dann einfach Kontakt mit uns aufnehmen und Termin vereinbaren!

Jetzt Anmelden!

Daten zur Radrennbahn

Länge: 200 Meter
Baujahr: 1988
Material: Holz
Geschlossene Halle
Ganzjähriger Betrieb

Die Sicherheit von Sportlern und allen Besuchern der Radrennbahn liegt uns sehr am Herzen! Darum haben wir ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Wir bitten darum, die Hinweise und Maßnahmen zu beachten. Vielen Dank!
Impressionen Finale Brauerei-Rapp-Cup 2022

Fotos von Fabian Frinzel

(mehr …)

Das härteste Crossrennen der Welt!
Jakob Ank hat dieses Jahr einen der begehrten Startplätze beim Three Peaks Cyclocross in Yorkshire bekommen, und berichtet vom Rennen:

 

Das Three Peaks Cyclocross – kurz ‚Peaks‘ – gilt allgemein als das größte und härteste Crossrennen Grossbritanniens, wenn nicht weltweit. Dieses Jahr war bereits die 58ste Ausgabe, jede Menge Historie gibt’s also noch obendrauf! Im Gegensatz zu „normalen“ CX-Rennen handelt es sich hierbei nicht um einen Rundkurs, sondern eine 58km/1600hm-Strecke, die die 3 Gipfel der Yorkshire Dales, Ingleborough, Whernside und Pen-Y-Ghent, überquert. Große Teile des Kurses sind auf Grund des Untergrundes oder der Steigungen unfahrbar (sowohl hoch als auch runter). Das (vorgeschriebene) Crossrad ist eigentlich immer falsch: Auf den Straßenabschnitten will man ein Rennrad, bergab ein MTB und bergauf am besten gar keines!
Diese Aussichten, noch dazu kombiniert mit englischem Herbstwetter, versprechen ein einmaliges Event, das an Skurrilität und Absurdität wohl nur schwer zu übertreffen ist. Und genau deswegen wollte ich dabei sein!

 

Gesamtzeiten reichen von knapp unter 3 Stunden für den Sieger bis hin zu über 6 für die letzten Finisher. Nach einem langen Tag voller Strapazen für Körper und Material – 4 Stürze und 2 Stopps wegen Reifenschäden – habe ich das Rennen in 4:08 auf dem 163ten Platz von 344 Finishern beenden können. Ursprünglich hatte ich mir eine Zeit von unter 4 Stunden vorgenommen, das hat leider nicht ganz geklappt. Rückblickend überwiegt aber der Stolz, das Ziel überhaupt erreicht zu haben!

 

Mir bleiben Erinnerungen an einen unglaublichen Tag auf, neben und unter dem Rad, enthusiastische Fans an der Strecke („need a gel, mate?“; „well done!“) und großartige Gastfreundschaft.
Frei nach Obelix: Die spinnen, die Briten – aber auf eine liebenswürdige Art!

 

Bild: Patrick Frost
1200km von Augsburg nach Nizza

 

Unser Mitglied Klaus Hirschbühl ist vielen als Bahndienstler und als Rennarzt bekannt. In seinem Urlaub hat er zusammen mit drei Freunden eine Fernfahrt mit dem Rennrad unternommen.

In den ersten drei Tagen fuhren Florian (ab Augsburg) und Klaus (ab Immenstadt) nach Martigny und machten dort einen Tag Pause. Dann stießen Achim und Mathias dazu und die vier  fuhren in den folgenden vier Tagen nach Nizza.

Dabei bewältigten sie mehr als 1200 km 22000 Hm und haben folgende Pässe überquert:

Riedbergpass, Faschinajoch, Kerenzerberg, Klausenpass, Furkapass, Col de la Forclaz, Col de Montets, Les Saisies, Cormet de Roselend, Col de l´Iseran, Aussois, Col du Télégraphe, Col du Galibier, Col de Vars, Cime de la Bonette, Aspremont.

Nach dem Klick auf „mehr“ gibt es weitere Bilder der Reise.

(mehr …)

Impressionen von der Vereinsmeisterschaft 2022

(mehr …)

Sepp Stöger Gedächtnisrennen


Ein äußerst erfolgreiches Rennwochenende für die RSG Augsburg liegt hinter uns. Beim Sepp Stöger Gedächtnisrennen, gleichzeitig 2. Lauf des Bahnradsport.Bayern Cups in Niederpöring, waren die blau-gelben Trikots prominent vertreten.
Highlight aus RSG-Sicht war der Doppelsieg im Dernyrennen der Elite männlich mit Jakob Ank (Schrittmacher Ralph Matecki) auf dem ersten und Dennis Janele (Matthias Robert) auf dem zweiten Platz. Ebenfalls ganz oben auf das Podium durfte Jolana Hosek nach dem Omnium ihrer Klasse U13w.
Im über 2 Tage ausgetragenen Omnium der Elite männlich (Madison, Rundenrekord, Handicaprennen, Scratch) erreichte Dennis Janele den zweiten Rang, Jakob Ank komplettierte das Podium als drittplatzierter.
In den weiteren Altersklassen des Dernyrennens waren RSGler noch als Schrittmacher vertreten (Matthias Robert, Jochen Löster, Dennis Janele und Jakob Ank) und konnten hier weitere Platzierungen einfahren und die Rennen entscheidend mitgestalten. Die exzellenten Trainingsmöglichkeiten in Augsburg machen sich bezahlt!

Wir freuen uns auf die weiteren Termine der Rennserie (15.-17.07. Augsburg / 17.09. Augsburg / 09.10., Niederpöring).

Vollständige Ergebnisse auf der Bahnradsport Bayern Homepage

(mehr …)

1 2 3 23

© feinesoftware.de 2016, powered by

WP-Logo