Schnelle Runden drehn

Keine Lust aufs Wintertraining im Freien? Auf der überdachten Radrennbahn in Augsburg verfliegen die Kilometer im Nu' - egal ob es draußen regnet oder schneit! Interessiert? Dann einfach Kontakt mit uns aufnehmen und Termin vereinbaren!

Jetzt Anmelden!

Daten zur Radrennbahn

Länge: 200 Meter
Baujahr: 1988
Material: Holz
Geschlossene Halle
Ganzjähriger Betrieb

Die Sicherheit von Sportlern und allen Besuchern der Radrennbahn liegt uns sehr am Herzen! Darum haben wir ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Wir bitten darum, die Hinweise und Maßnahmen zu beachten. Vielen Dank!
Michael Teuber Doppelweltmeister
WM 2010 Teuber

Siegerehrung Straßenrennen Mendez-Teuber-Senska

Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber aus Odelzhausen (BSV München / RSG Augsburg) verteidigt bei den Paracycling-Straßenweltmeisterschaften des Weltradsportverbands UCI in Baie-Comeau / Kanada erfolgreich seinen Titel im Einzelzeitfahren und holt nach 8 Jahren Durststrecke auch den Weltmeistertitel im Straßenrennen.

Als starker Zeitfahrer und mit Qualitäten am Berg sah Michael Teuber schon in der Vorbereitung auf die WM Chancen, den Doppelerfolg zu schaffen, denn die Strecke, auf der sowohl das Straßenrennen als auch das Zeitfahren stattfand, war mit 150 Höhenmetern pro 11,4 Kilometer-Runde und Steigungen von bis zu 11 Prozent äusserst anspruchsvoll.

Zunächst stand das Zeitfahren über 22,8 Kilometer auf dem Programm, bei dem Michael Teuber als Titelverteidiger und Paralympicssieger als Top-Favorit galt. Der 42-jährige Sparkassen-Profi spielte auf dem schwierigen Kurs all seine Erfahrung aus, erarbeitete sich mit einer Fahrt am Limit am Ende einen Vorsprung von 1:36 Minuten auf seinen ewigen Rivalen Juanjo Mendez aus Spanien und gewannn souverän seinen fünten Zeitfahrtitel. Bronze ging an Anthony Zahn aus den USA. Vierter wurde der junge Lokalmatador Brayden McDougall. Weltcup-Bronze-Gewinner Rodrigo Lopez aus Argentinien enttäuschte mit Rang sieben.

Dass seine Zeit von 36:55 Minuten auch in der leichter behinderten Klasse C2 noch für eine Medaille gereicht hätte, war beruhigend für Michael Teuber, denn das Straßenrennen über 57 Kilometer am nächsten Tag wurde erstmals bei einer WM zusammen mit den leichter behinderten Klassen C2 und C3 durchgeführt. Es war also ein schwerer Rennverlauf zu erwarten.

Erwartungsgemäß wurde am Berg laufend attackiert, so dass es zu einer Selektion kam, der auch Titelverteidiger Pierre Senska und Juanjo Mendez zum Opfer fielen. Einzig Michael Teuber konnte sich viermal mit der C2-3 Spitzengruppe über dieSteigung retten. Während Senska den Anschluss in den flachen Passagen nicht mehr schaffte, war Altmeister Mendez in der letzten Runde wieder zum Feld aufgeschlossen und setzte eine Attacke. Doch Teuber fuhr das Loch zu, konnte den hartnäckigen Spanier bei der letzten Bergpassage endgültig abschütteln und gewann in 1:40:09 Stunden als Solist mit 45 Sekunden Vorsprung auf seinen Dauerkonkurrenten seinen dritten Straßen-Weltmeistertitel. Pierre Senska holte mit 6 Minuten Rückstand Bronze, Erich Winkler aus Landshut rundete mit dem vierten Platz das herausragende Ergebnis des Deutschen Teams ab. Rang fünf für den 19-jährigen Jaye Milley und Rang acht für den 23-jährigen Australier Jarrad Langmead haben auch im Straßenrennen gezeigt, dass in Zukunft mit den Nachwuchsfahrern zu rechnen sein wird.

Michael Teuber: „Die Titelverteidigung im Zeitfahren war mein erklärtes Ziel, aber am meisten freut mich, dass ich nach 8 Jahren nach einem so schweren Rennen wieder Straßenweltmeister bin. Ich habe für die WM sehr viel an kurzen Bergen trainiert – das hat sich ausbezahlt, denn am Berg habe ich das Straßenrennen für mich entschieden. Es ist super für den Sport, dass junge Rennfahrer nachkommen – sie haben starke Leistungen gezeigt und werden uns bald kräftig einheizen.“

Mit dem aktuellen Doppelerfolg von Kanada konnte Michael Teuber bei seiner sechsten Straßen-WM seine eindrucksvolle Bilanz bei UCI Straßenweltmeisterschaften auf insgesamt 11 Medaillen, davon 8 mal Gold verbessern. Es war der dritte Straßen-Doppelsieg nach 1998 und 2002.

Das nächste Rennen für Michael Teuber wird der Marathon bei den World Games of Mountainbiking am 11. September in Saalbach-Hinterglemm (AUT) sein. Dort hat Teuber bereits zweimal den Titel geholt und auch heuer wird mit ihm zu rechnen sein.

© feinesoftware.de 2016, powered by

WP-Logo