Schnelle Runden drehn

Lust auf einige Runden auf der Radrennbahn? Dann einfach Kontakt mit uns aufnehmen und Termin vereinbaren!

Jetzt Anmelden!

Daten zur Radrennbahn

Länge: 200 Meter
Baujahr: 1988
Material: Holz
Geschlossene Halle
Ganzjähriger Betrieb

Die Sicherheit von Sportlern und allen Besuchern der Radrennbahn liegt uns sehr am Herzen! Darum haben wir ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Wir bitten darum, die Hinweise und Maßnahmen zu beachten. Vielen Dank!
RTF Berichte der RSG Augsburg, Saison 2008

04.05.2008, RTF in Kaufering (R. Graf)

Mit einem starken Team von über 10 RSG’lern starteten wir in Kaufering in die RTF-Saison. Erfreulicherweise war die Jugend der RSG stark vertreten. Vielen RSG’lern war die vereinbarte Startzeit um 7 Uhr 45 zu spät und sie drängten auf die Abfahrt. Gleich beim Start bildeten sich verschiedene Gruppen, die die Distanzen von 156/120/75 Kilometern angingen. Das Wetter war angenehm warm, so dass auch der Streckenabschnitt um Ingenried angenehm zu fahren war, auf dem es in den lezten Jahren empfindlich kalt war. Die Strecke war gegenüber den letzten Jahren unverändert und die Verpflegung gewohnt gut. Zum Abschluss saßen wir noch gemütlich zu Kaffee und Kuchen zusammen bevor die Heimreise angetreten wurden. Einige Jugendliche legten die Fahrt von Kaufering nach Augsburg zum Ausrollen noch mit dem Fahrrad zurück.

01.06.2008, RTF in Dachau (R.Graf)

Diesmal ging es deutlich früher los als in Kaufering, nämlich um 7 Uhr 15.. Auch diesmal waren wir mit knapp 10 RSG’lern eine große Gruppe und alle Distanzen wurden in Angriff genommen. Die Strecke führt ja wieder in heimatliche Gefilde, so dass man bei der Rast in Hergetwiesen sich nur wenige Kilometer vor Augsburg befindet. Bei strahlemden Wetter nahmen über 600 Teilnehmer am RTF teil, so dass sich immer einer größere Gruppe zum Mitfahren fand. Der RTF war vom R+F forice 89 sehr gut organisiert und wir werden nächsten Jahr sicherlich wieder kommen.

15.6.2008, RTF in Schrobenhausen (R. Graf)

Schrobenhausen war ein schneller RTF. Pünktlich gingen wir (Mario, Peter und Ralph) auf die Strecke. Im Windschatten von Peter fuhren wir die ersten 40 Kilometer, bevor Marion auf die 75 Kilometerstrecke abbog. Nach der ersten Verpflegung bei Kilometer 60 schlossen Peter und ich uns einer großen Gruppe an. Diese fuhr ein recht zügiges Tempo aber auch unruhig, so dass Konzentration gefordert war. Es kam dann auch zu einem Sturz, in den wir aber zum Glück nicht verwickelt waren. Im flotten Tempo durchquerten wir den landschaftlich reizvollsten Teil der Spargeltour, das Altmühltal. Kurz nach Mittag waren wir dann schon im Ziel. Dort saß Marion schon mit Ruth und Manfred bei Kaffee, die ebenfalls die 75 Kilometerstrecke gefahren waren. Nach einem gemütlichen Plausch gings dann heimwärts. Kaum im Auto fing es auch schon zu regnen an, aber das war ja egal.

6.7.2008, RTF in Dinkelscherben (M. Tomescheit)

Route Dinkelscherben

Jede Saison bringt einige größere und einige kleinere Veränderungen mit. In diesem Jahr überraschte der RTF in Dinkelscherben mit einer neuen Streckenführung. Das Motto für die Änderungen in der Streckenführung war nach Aussage des Veranstalters, dass möglichst viele Streckenabschnitte auf wenig befahrenden Straßen (ohne Mittelstrich) zurück zulegen sind. Diese Zielsetzung wurde erreicht. Durch die neue Streckenführung ist der RTF anspruchsvoller geworden. Der Tachometer zeigte nach 224 Kilometern 2.400 Hm an. Die Spagetti-Pause auf dem Auerberg hat sich nicht verändert, dass war auch gut so. Die schnelle Abfahrt führte in diesem Jahr direkt ins Unwetter. Nach gut 190 km in den Beinen konnte der Prügelberg mit seinen 18% und der stürmische Regen einen schon zweifeln lassen, ob die lange Strecke eine gute Idee war. Aber so etwas härtet uns ja nur ab. Im Ziel angekommen und mit einem Stück leckeren Kuchen in der Hand, war die Nässe schnell wieder vergessen. In Erinnerung blieb ein schöner Tag mit wunderbaren Ausblicken auf die Berge und das Gefühl etwas besonderes geschafft zu haben. Auf ein Neues im kommenden Jahr!

20.7.2008, Pfaffenwinkelradwanderfahrt (P. Müller)

Es war eine gigantische RTF-Rundfahrt. Nach anfänglichen Regenschauern hatten wir eine tolle Ausfahrt. Die Verpflegung (Suppe, Eier mit Speck etc.), die Streckenführung (Ammersee, Starnbergersee und dann an den Bergen entlang war gigantisch. In unserer kleinen Gruppe (Marion, Peter, Alex) hatten wir viel Spaß. Die Schönwetter-RTF’ler hatte diesmal leider auf die falsche Karte gesetzt und das Wetter ist entgegen der Prognosen von Stunde zu Stunde besser geworden. Im nächsten Jahr gibt es aber den 26. Pfaffenwinkel und hoffentlich mit einem noch stärkerem Team der RSG.

© feinesoftware.de 2016, powered by

WP-Logo