Schnelle Runden drehn

Lust auf einige Runden auf der Radrennbahn? Dann einfach Kontakt mit uns aufnehmen und Termin vereinbaren!

Jetzt Anmelden!

Daten zur Radrennbahn

Länge: 200 Meter
Baujahr: 1988
Material: Holz
Geschlossene Halle
Ganzjähriger Betrieb

Die Sicherheit von Sportlern und allen Besuchern der Radrennbahn liegt uns sehr am Herzen! Darum haben wir ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Wir bitten darum, die Hinweise und Maßnahmen zu beachten. Vielen Dank!
Rennsaison auf der Rennbahn geht dem Ende entgegen
Siegerehrung

Siegerehrung

(ahof) Mit dem Finale der Abendbahnrennen um den Brauerei-Rapp-Cup 2009 und den Schwäbischen Bahnmeisterschaften ging in der vergangenen Woche die Rennsaison auf der Radrennbahn Augsburg dem Ende.

Bei den bereits zum 15. Mal unter dem Patronat der Brauerei Rapp ausgetragenen Abendbahnrennen, die in 8 Etappen seit Mai ausgefahren wurden, waren fast 90 Sportler aus Bayern, Baden Württemberg und Rheinland Pfalz am Start. Diese Teilnehmerzahl ist ein neuer Rekord. Bis aus Dudenhofen in der Pfalz kamen mehrmals Sportler zu den Veranstaltungen, aber auch Fahrer aus ganz Bayern von Nürnberg bis nach Traunstein waren regelmäßig am Start. Die Siege gingen nach teilweise hartem aber fairen Kampf in der Männerklasse an Florian Fromm aus Passau und in der Juniorenklasse an Michael Schmidt aus Altenstadt bei Schongau. In der Jugendklasse konnte sich wie im Vorjahr Sebastian Haslach von der RSG Augsburg den Gesamtsieg sichern. Robert Krause aus Ingolstadt war in der Schülerklasse erfolgreich und Roman Weiß aus Mering errang den Sieg bei der Klasse U 13. Bei den jüngsten Teilnehmern in der Klasse U 11 sicherte sich Noah Rupp von den E-Racers Augsburg durch konstante Teilnahme den Sieg. Den 1. Platz in der Seniorenklasse sicherte sich Thomas Jörss aus Langquaid in Niederbayern. Tim Eibl und Sebastian Langer waren die Sieger in der Nachwuchswertung ohne Lizenz; beide starten für die RSG Augsburg.

Da bei den weiblichen Teilnehmern nicht immer genügend Starterinnen anwesend waren, mussten die Teilnehmerinnen vorwiegend bei der männlichen Konkurrenz an den Start gehen. Die Siege gingen in der Schülerklasse an die RSG-Sportlerin Ramona Weiß , sowie bei den Juniorinnen an Felicitas Förster aus Ingolstadt. Leonie und Antonia Daubermann vom RV Wanderer Augsburg machten bei den einzelnen Rennen ihren männlichen Konkurrenten das Leben schwer und wurden daher klare Siegerinnen in den weiblichen Klassen U 11 und U 13.

Bei der Schwäbischen Bahnmeisterschaft wurden die Rennen in einem Omnium mit 2 bzw. 3 Disziplinen (Punktefahren, Zeitfahren und Verfolgung) ausgetragen. Die Meistertitel sicherten sich Jürgen Knupe von der RSG Augsburg in der Seniorenklasse, der Mindelheimer Dominik König in der Jugendklasse und Adrian Lutz von der RSG Augsburg in der der Klasse U 13. In den Klassen U 11 und U 15 gingen die Titel an die Sportler Noah Rupp und Maximilian Gehrt von den E-Racers Augsburg.

Nachdem nun das Rennprogramm vorbei ist, wird das Holzoval wieder vermehrt für Trainingsmaßnahmen genutzt. Das allgemeine Wintertraining an 4 Tagen in der Woche hat bereits begonnen und eine Reihe von auswärtigen Vereinen und Sportgruppen haben bereits Reservierungen für die kommenden Monate vorgenommen. Selbst Pressereporter waren auf Einladung der Olympiapark-GmbH zu einem Workshop mit Bahnprofis auf der schnellen Holzbahn. Interessierte Radsportler habe während des Winters die Möglichkeit selbst die Vorzüge der Rennbahn kennenzulernen. Infos hierzu gibt es unter www. radrennbahn-augsburg.de oder unter

© feinesoftware.de 2016, powered by

WP-Logo